Newsletter

Praxisbericht: Ferkel müssen nicht durch E. Coli leiden

Newsletter 08/2020

Newsletter:
agromed Austria GmbH

Erschienen am:
14.Dezember 2020

down

Der Einsatz von agromed®Protect im Betrieb von Norbert Wiese (Damme/LK Vechta) belegt vielversprechende Wirkungen gegen E.Coli 

 

Das Absetzen ist für die Ferkel mit Stress verbunden: Eine neue Umgebung, andere und mehr Ferkel, der Futterwechsel von Sauenmilch auf Trockenfutter. All dies führt zu Verdauungsstörungen. Falls sehr ungünstige Faktoren wie lange Transportzeiten, wechselhafte Wetterlagen, Viruserkrankungen, o.ä. hinzukommen, kann die Situation schnell entgleisen. E. Coli können zu schwersten Verdauungsstörungen führen. Ein Einsatz von Antibiotika ist dann unerlässlich, um Ferkel zu retten. Solche Situationen sind unvorhersehbar und es muss schnell gehandelt werden.

Bessere Futteraufnahme

Eine Möglichkeit die kleinen Ferkel nach dem Absetzen zu unterstützen, ist die Fütterung von agromed®Protect über das Absetzfutter. Bisherige Erfahrungen haben gezeigt, dass die enthaltenen Wirkstoffe (Lignane und Phenolsäuren) Verdauungsstörungen mit Diarrhoe sehr gut vorbeugen und die Futteraufnahme konstant bleibt.

 

Norbert Wiese hat im Betrieb das Produkt agromed®Protect bei Absetzferkeln seit einem ¾ Jahr im Einsatz. In dieser Zeit wurden 10.000 Ferkel mit agromed®Protect gefüttert. Dosiert werden 2 kg/t im Absetzfutter von 6,8 kg – 31 kg Gewicht. Im bisherigen Futter war eine Pflanzenkohle im Einsatz. Alle Tiere erhielten zusätzlich Säure über das Trinkwasser (pH 3,5).

 

Der Einsatz begeisterte Herrn Wiese und ein Medikamenteneinsatz war nicht nötig. Die Ferkel hatten eine bessere Futteraufnahme und ein höheres Wachstum (490 g Tageszunahme, insg. 24 kg Zunahme in 49 Tagen). Verdauungsstörungen waren und sind mit agromed®Protect nicht zu sehen.

 

Herr Wiese ist sich sicher: agromed®Protect steigert die Leistungsfähigkeit. Die Futteraufnahme wird stimuliert und damit Verdauungsstörungen vorgebeugt.“